Dienstag, 14. April 2015

Aufgeregter Ninja


Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie das ist, wenn man ein Kind hat, das zur Weihnachtszeit Geburtstag hat. Mein Sohn wurde letzte Woche 6, der Osterhasenbesuch und dann noch Geburtstagsgeschenke waren ein bisschen too much für ihn. Im Vorfeld habe ich ihn ab und zu dabei beobachtet, wie er sein Spielen unterbrochen und vor sich hin geflüstert hat: "Wahnsinn. Noch ... Tage! Ich bin ja soooo aufgeregt...". Mit den Gästen und den Geschenken war er dann auch wirklich zufrieden (puh!), genauso wie mit dem Kindergeburtstag. Da wir - ohne großen Aufwand - ein Lego Ninjago-Fest (total guter Einfluss aus dem Kindergarten...) gefeiert haben, dachte ich, ich schreibe unsere Spiele und Aktivitäten mal auf. Es wird noch mehr Eltern da draußen geben, die kaum Ahnung von Ninja-Lehrlingen, Elektro Mechs, Sensei Wu und Spinjitzu-Techniken haben :-)

In den Malheften im oberen Bild sind kostenlose Malvorlagen aus dem Internet, ausgedruckt und doppelseitig ins DinA5-Buchformat kopiert. Die Malhefte (Idee von hier) waren mit ein bisschen Schoki und Gummi-Kram das Mitgebsel für die Gäste.
Darüber kann man eine Art Spiele-Pass zum Abhaken sehen: Unsere Nachwuchs-Ninjas haben sich nämlich in verschiedenen Wettkämpfen und Spielen, "Stunts" wie sie selber sagten, ausprobiert. Es ging nicht vordergründig ums Gewinnen, sondern wir konnten gemeinsam loben, wenn sich ein Ninja besonders geschickt angestellt hat oder er besonders mutig war.


Auf einer Pinterest-Pinwand hatte ich im Vorfeld Ideen zum Thema Lego-Geburtstag gespeichert. Einige davon haben wir für den Kindergeburtstag umgesetzt, das Geburtstagskind konnte bei vielen Vorbereitungen helfen. Perfekte Küchlein im Lego-Stein-Format und besondere Lego-Dekorationen gab es bei uns nicht, außer viele knallgelbe Luftballons, auf die ich mit Edding die Gesichter der Ninjago-Helden gezeichnet hatte.


Der Hit unter den Spielen waren diese unter dem Stelzenhaus gespannten Wollfäden, ... ähh LASERSTRAHLEN, durch die die Ninjas kriechen sollten. An den Fäden hingen die Glöckchen der schon gefutterten goldenen Osterhasen. Ziel war also, sich genauso still, heimlich und leise durchs Lasergewirr zu winden wie der grüne Ninja im Bild.


Sehr gut kam auch das Schätzen der Anzahl der Lego-Teile im ausgedienten Apfelmus-Glas an - 47, wie man auf den ersten Blick erkennt :-) Die Zahl hat übrigens tatsächlich ein Kind richtig geraten! (Idee von hier.)

Blancieren und Stunts auf einem schwingenden Brett, Trampolinsprünge, Zielwürfe von der obersten Sprosse einer Haushaltsleiter, Zickzacklauf, Schatzsuche a la Topfschlagen haben ebenfalls Spaß gemacht. (Ideen hauptsächlich von hier.)

Ach ja, so sahen übrigens die Einladungskarten, Zeichnung aller Ninjas natürlich vom Geburtstagskind, handschriftlich ergänzt durch Namen aus:


Die ausgedruckten Einladungen habe ich dann zu 4-zackigen Wurfsternen gefalten. Eine gute Origami-Faltanleitung findet sich hier.

Linked: creadienstag



Kommentare:

  1. Du bist so eine gute Mutter! Ich habe ja die Äußerung "ich möchte keinen Kindergeburtstag feiern" einfach mal so hin genommen und das Thema nicht nochmal angeschnitten. Tja, der Rabenstoff für das Rabenmutter-Shirt kommt ja bald...
    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Ideen, das sieht nach einer Menge Spaß aus.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich nach einer tollen Party an, vor allem das Fadenspiel find ich klasse! Liebe Grüße, Ulli

    AntwortenLöschen