Donnerstag, 5. März 2015

#WACHALLENGE2015 - Februar & März



Das ist das erste Paar meiner neuen Turnschuhkollektion! Tatsache, da ist noch mehr gekauft worden, ich nenne nur das schöne englische Wort S A L E im Januar und Februar!
Diese Kangaroos wollten unbedingt zu mir, weil sie doch farblich perfekt passen: Auf der Suche nach meinen Farben für die nächsten Monate habe ich ein dunkles Grau und ein dunkles Lila (wie Weintrauben) zu meinen Grundfarben gemacht, kombinieren möchte ich dazu einen Beerenton, Kiwi, Türkis und einen hellen Ton. Dazu natürlich blaue Jeanstöne. Reines Weiß steht mir gar nicht. Tiefes Schwarz gefällt mir zur Zeit, ohne Sonne im Gesicht, auch nicht.
Grundsätzlich bin ich ein Herbsttyp, brauche also warme Farben und mir gefallen zur Zeit die Juwelenfarben besonders gut. Ich habe bei den Frauen, die sich mit den #myspringessentials beschäftigen, bewundert, dass sie sich (mit sich selber) auf 5-6 Farben einigen können. Was ja Sinn macht, wenn alles untereinander kombinierbar sein soll. Ich fürchte, ich werde das nicht schaffen. Allerdings ist es mir schon ein Anliegen, eine Garderobe aus grundsätzlich zueinander passenden Teilen zu haben. Mal abwarten, ob ich das in den nächsten Monaten noch präzisieren kann.

Ich ziehe die Klamottenerweiterung und -anpassung ein bisschen anders auf als die tolle ellepuls und viele Mitstreiterinnen, die sich bei den #myspringessentials verlinkt haben. Ich gucke nämlich zunächst nicht auf das komplette Outfit, lasse Röcke und Hosen (erstmal) außen vor, sondern setze einen Schwerpunkt. Das, was ich am dringendsten brauche, sind Shirts und Blusen mit kurzen und langen Armen. Die Oberteillücke in meinem Kleiderschrank ist nach dem Ausmisten (Februaraufgabe im Wardrobe Architect 2015-Projekt) riesig.

Ich habe ausgemistet. Das ist die Beute. Und ich könnte noch mal.

Da der Stoffschrank viel zu gut gefüllt ist, habe ich mir vorgenommen, zunächst einmal nähend gegen dieses Missverhältnis anzugehen.
Bei der modeflüsterin Stephanie Grupe habe ich mir angelesen, welche Art von Oberteilen mit welchen Ausschnittformen mir bei meiner Figur stehen. Interessanterweise sind es genau die Varianten, die ich auf den Arbeitsblättern von coletterie für mich positiv vermerkt hatte. Also so ganz auf dem Holzweg war ich anscheinend bisher nicht.
Auf der Festplatte meines PCs schlummern einige Ebooks, ich besitze jede Menge Papierschnitte sowie burda-, Knip- und Ottobre-Hefte. Schnittkauf-Bedarf herrscht also definitiv nicht. Auch habe ich die eigentlich doofe Angewohnheit, einen Schnitt zu kaufen und genau einmal zu nähen... wenn er doch passt und gut aussieht, schreit das doch nach Wiederholung, oder? Ich bin selber gespannt, was ich beim nächsten RUMS zu zeigen habe.


Apropos RUMS: Heute zeige ich meinen schönen Loop, den ich mir endlich aus der tollen handgefärbten Wolle von Heimatstücke gestrickt habe. Mit der Wolle hat Franzi mich vor ein paar Jahren mal überrascht. Zum Glück ist es ja noch kalt draußen! Zu meiner liebsten Weste (Grau! Kiwi!) passt er schon mal ganz gut, das alte Shirt ist übrigens noch nicht ausgemistet, da ich ja etwas knapp an Oberteilen bin ;-)


Linked: RUMS

Mein erster Text zur Wardrobe Architect Challenge 2015 findet sich hier.

Kommentare:

  1. So ein hübsches Bild von dir! Und der Schal ist mal wieder super!
    Ich hinke mit der Ausmisterei hinterher. Nächste Woche, hoffentlich!
    Liebe Grüße,
    Deine Buxi

    AntwortenLöschen
  2. Du hast echt sowas von ausgemistet! Die Schuhe sind auch cool und passen zu deinen Juwelenfarben. Der gestrickte Loop ist toll.
    Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  3. Der Schal ist toll! Die Farbkombi spricht mich total an...

    Ich bin gespannt, was Du aus Deinen Stoffen von S&S nähst. Von daher schaue ich bald wieder bei Dir vorbei zum spickeln.

    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Ein toller Schal! Ich finde die Farben schmeicheln dir sehr. Eine gute Wahl!
    Was die Farben angeht ist das tatsächlich so eine Sache. Ich habe mich auch erst mit der Auswahl schwer getan. Aber das macht das Kombinieren nun doch erheblich leichter! Und die Teile, die ich mit in die #myspringessentials nehmen wollte und die nicht zu meinem Farbkonzept passten, sind nun nach meiner "Vernetzungsanalyse" gnadenlos rausgeflogen. Eben weil sie zu wenig Kombinationspotential bieten. Denn das Projekt bedeutet für mich auch immer wieder neue Looks testen und nicht immer wieder dieselben fünf Outfits zu tragen.
    Ich bin gespannt, wie es bei dir weiter geht!
    Liebe Grüße
    Lena

    PS: Was da beim Ausmisten zusammenkommt, ist wahnsinn, oder!? Ich habe hier alles noch in einem Koffer Größe Auswanderung nach Übersee stehen!

    AntwortenLöschen