Montag, 9. Dezember 2013

Adventskalender No.9: Bratapfelmarmelade



Zur  Winterzeit gehören Leckereien mit Apfel für mich dazu. Heute deshalb ein Rezept für eine superköstliche Bratapfelmarmelade, die auf Brot, im Quark, zu Pfannekuchen ... ach, eigentlich zu allem schmeckt ;-)


1,5 kg säuerliche Äpfel wie Boskop
1 Zitrone
Mandelblättchen (Menge nach Geschmack)
300 ml Apfelsaft (klar oder naturtrüb)
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
1 Messerspitze Zimt
500 g Gelierzucker 2:1
evtl. Rosinen

Die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Zusammen mit dem Saft einer halben Zitrone und den Mandelblättern in eine Auflaufform geben. Im Backofen bei etwa 200 Grad ca. 25-30 Minuten garen.
Marmeladengläser vorbereiten (heiß ausspülen, Deckel auskochen). Die gekochten Äpfel mit dem restlichen Zitronensaft, dem Apfelsaft, Vanillezucker, Zimt und Gelierzucker in einen großen Kochtopf geben. Alles mindestens 3 Minuten (Gelierprobe!) unter Rühren sprudelnd kochen lassen. Wem die Marmelade noch zu stückig ist, kann sie jetzt kurz pürieren. Wer mag, kann dann auch noch Rosinen zugeben.
Die Marmelade randvoll in die Gläser füllen, zuschrauben und ein paar Minuten auf dem Deckel stehen lassen.

Zum Verschenken benutze ich diese ruckzuck gestempelten Anhänger.

Kommentare:

  1. Ohaa! Bratapfelmarmelade klingt genau nach etwas, das ich dann heimlich auslöffeln würde. Hab vielen Dank für das schöne Rezept und starte gut in die Woche. Nina

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,
    schon soooo aktiv in aller Früh ;)
    Danke für das tolle Rezept, Bratäpfel werden im Kirschenhaus heiß geliebt also werd ich mich bald mal an diese Variante wagen ;)
    Ich wünsche dir eine tolle Woche,
    Lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Köstlich! Gehört auch zu meinen Favoriten im Winter. Und zusammen mit Vanilleeis ein schnelles Dessert für Überraschungsgäste.
    Hab einen schönen Start in die neue Woche!
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. EIS! Das hab ich ja in meiner Aufzählung völlig vergessen ;-)

      Löschen
  4. Oh lecker ;-).

    Glg

    Sandra
    von den felinchens

    AntwortenLöschen
  5. Wie lustig, ich stolpere gerade über dein Rezept. Ein ganz ähnliches gab es bei mir gestern auch, allerdings ohne Rosinen :-)

    AntwortenLöschen