Dienstag, 5. März 2013

Draußen stricken

Zwischen 13 Grad und Sonne Anfang März und verregneten 13 Grad im letzten Juli besteht ein Riesenunterschied! Am creadienstag stricke ich fleißig DRAUSSEN am Jaquardpullover aus Rebecca Nr.53 (Modell 27, s. Dame mit rotem Telefon). Die Muster zu stricken dauert mit dünnerer Wolle gefühlt ewig. Das Vorderteil ist fast fertig. Zum Glück sind die Ärmel kurz :-) Schön aussehen tut's, ich bin ganz zufrieden.



Kommentare:

  1. Sieht klasse aus dein Pullover. Ist bestimmt nicht so einfach mit so vielen unterschiedlichen Fareben zu arbeiten, denke ich. Denn ich habe seit 30 Jahren (Schulzeit) nicht meht gestrickt.
    LG
    Assina

    AntwortenLöschen
  2. wau.....wahnsinn!Solche Muster zu stricken ist schon die hohe SChule des Strickens!! Der wird sicher wunderschön! Noch viele schöne Tage wünsch ich!!
    lg
    lucy

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das ist ja der Hammer. Ich bewundere deine Ausdauer. Ich verliere bei einfachen Mustern schon schnell den Überblick.

    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  4. Ach- und in natura sieht er ja noch viel toller aus! Halte durch, tschakka! Da fällt mir ein, ich muss mal bei der Mutti anfragen, was mein Heidi-Jäckchen macht!
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen